Kiefergelenkserkrankungen

Kopf-, Nacken- oder Rückenschmerzen sind keine Seltenheit und inzwischen sind 70% der Deutschen davon betroffen. Oft wird die Ursache jahrelang nicht erkannt und somit falsch therapiert.

 

Immer mehr Patienten sind jedoch von einer Funktionsstörung des Kiefergelenks und des Kauorgans betroffen. Beim Kauen und Sprechen müssen Ober- und Unterkiefer genau aufeinander abgestimmte Bewegungen koordinieren. Dabei nehmen Knochen, Muskeln, Gelenke und Zähne bestimmte Funktionen ein. Kommt es hier zu einer Funktionsstörung sind Kiefergelenksknacken, Kopf- und Nackenschmerzen, sensible Zahnhälse und Verspannungen die Folge. Durch spezielle Messverfahren, Bisskontrollen, Kiefergelenksaufnahmen und Diagnostik der Zahnoberflächen kommt man diesen Funktionssörungen auf den Grund und kann durch Einschleifmaßnahmen, Schienentherapie, Craniomandibuläre Therapie, etc. abhilfe schaffen.